Die Schulferien gehen in Oberglatt zu Ende und wir treffen uns für den nächsten Jungschinachmittag. Leider scheinen viele Teilnehmer noch in den Ferien zu weilen, weshalb wir heute eine eher kleine Gruppe an Jungschärlern dabeihaben. Davon lassen wir uns aber überhaupt nicht stören!

Unsere Aufgabe für Heute: Wir wollen quer durch die ganze EMK (inklusive Garten) eine Kugelbahn bauen. Die Kugeln sollen von ganz oben nach ganz unten rollen. Für dieses Spektakel beginnen wir sofort mit dem Bau der Bahn. Mit leeren Petflaschen, Papier, Plastikbechern, Röhren, Schnur und jeder Menge Postichklammern machen sich sofort alle ans Werk.

Während die Einen im Garten bereits die Schnüre spannen, beginnen Andere damit, bei den Plastikbechern den Boden wegzuschneiden und so einen Becherwurm zu kreieren. Die einzelnen Becher werden sogar noch mit Klebefolie verschönert. Ein wahres Kunstwerk! Und nun die ersten Testfahrten für unsere mutigen Testkugeln. Sie flitzen durch den Becherwurm und die meisten kommen auch unbeschadet unten an. Trotzdem müssen noch Nachbesserungen gemacht werden. Ein bisschen Klebeband hier, etwas Leimstift dort und schon rollen die Kugeln tiptop!

Nach dem Zvieri gibt es noch ein paar Extraaufgaben zu erledigen. Die Kugeln müssen über das Bänkli vor der EMK, und zum Abschluss über ein Xylophon ins Ziel rollen. Miteinander lösen wir diese Aufgaben in kürzester Zeit und die Kugeln können auf eine neue Reise gehen: Vom kleinen Saal aus über das Vordach zum Baum, vom Baum zum Jungschibänkli, über das Bänkli und sofort runter in den Jungschisaal. Dort wartet für das grosse Finale das Xylophon. Und schon erklingen die ersten Kugeln auf dem Xylophon. Und weil das der grösste Spass beim Kugelbahnbauen ist, lassen wir die Kugeln immer und immer wieder fahren! Und schon ist es bereits 17:00 und wir verabschieden uns bis zum nächsten Jungschinachmittag.

Die Kugelbahn war ein voller Erfolg und brachte eine Menge Spass, auch mit der etwas kleineren Teilnehmergruppe. Möchtest du auch in der Jungschar dabei sein? Unsere Türe steht immer offen.